Hier werde ich mit Schriftstellern sprechen



Facebook: Dorota Schrammek
Facebook: Dorota Schrammek

Vom 24.6.16 - 26.6.16 ereignete sich in Stettin die Städtische Buchmesse. Auf dem Platz Jasne Błonia konnte man viele Schriftsteller, Verlage und andere kulturelle oder modische Berühmtheiten treffen und Autogramme erlangen. Leider war es an den ersten beiden Tagen sehr heiß und es stürmte , weshalb ich nicht dazu kam diesen Artikel zu veröffentlichen. Jedoch habe ich mit Dorota Schrammek, einer in Deutschland ansässigen Autorin gesprochen. Hier kommt das versprochene Interview.

 

W.J.S: Sie haben in diesem Jahr 3 Bücher herausgebracht und insgesamt haben Sie 4, habe ich das richtig verstanden?

D.S.: Ja, haben Sie. Aber ich habe vor 3 Jahren an dem Wettbewerb Bajki Blogerów teilgenommen und somit auch eine Geschichte in einem Buch heraus gebracht.

W.J.S.: Und ihre letzten drei Bücher gehören zusammen. Alle drei sind in Pobierowo, einem Kurort an der Ostsee untergebracht. Auch die Personen sind einzigartig: alle so verständlich und mit einem normalen Leben. Doch wie kommen sie auf die Personen? Sind diese real? Und wenn ja, wissen die Leute davon?

D.S.: Diese Frage musste ja mal kommen (lacht). Nunja 50% jeder Person sind real. Ich muss diese ja vor Augen haben um sie glaubwürdig zu schreiben. Viele Personen wissen davon und sind eingeschnappt geworden. Diese Leute reden nichtmehr mit mir. Aber einige meiner besten Freunde wie zum Beispiel Matylda (alias Iwona) sind mir treu geblieben.

W.J.S.: Nun kommen wir mal zur Buchmesse. Hat sich diese für sie gelohnt? 

D.S.: Ja, sehr. Es haben sehr viele Menschen meine Bücher gekauft.

W.J.S.: Und wie finden Sie solche Veranstaltungen? Was hat ihnen am besten gefallen?

D.S.:  Mein Favorit war das Interview auf der Bühne. Im allgemeinen mag ich diese Veranstaltung und finde es gut das man mit 'seinem' Autoren sprechen kann.

W.J.S : Und wie fanden sie die Stationen für Kinder?

D.S.: Ich fand sie sehr schön. Das Vorlesen, Basteln und gemeinsame Schreiben hat die Kinder gut beschäftigt. Es ist wichtig das Kinder bei solchen Veranstaltungen nicht vergessen werden oder man denkt, lesen ist nur für Erwachsene. Denn das stimmt nicht! Wenn Kinder nicht an die Hand genommen werden und ihnen nicht gezeigt wirdwie man liest oder sie sehen das die Eltern nicht lesen , dannist es verständlich dass sie selbst nicht lesen!

W.J.S:  Ja, das stimmt. Und wie fanden sie den Ort?

D.S.: Der Ort war sehr schön. Neben einem Springbrunnen, neben einem Park, alles ganz schön. Leider war dieser Ort hinter dem Hauptsitz Stettin's sodass nicht so viel Trubel war wie in den Jahren zuvor. Außerdem war es dort im Zelt , sowie überhaupt sehr heiß. Aber im allgemeinen sehr schön.

W.J.S.: Vielen Dank für das Interview! Bis zum nächsten Mal!

D.S.: Gern geschehen! Auf Wiedersehen!